Stadt Kempten Rathaus & Politik Die Kommune Stadtverwaltung Verwaltungsstruktur Referat Recht, Finanzen und Sicherheit - Wolfgang Klaus Amt für Finanzen Stiftungen Stiftungen neu Unsere Stiftungen

Unsere Stiftungen

In Kempten gibt es 18 kommunal verwaltete Stiftungen. Einige davon existieren seit dem Mittelalter, andere wurden erst vor einigen Jahren gegründet. Durch Stiftungen leisten Bürger heute wie damals einen Beitrag zu einer lebenswerten Gesellschaft. Sie ergänzen das Handeln des Staates, können es aber nicht ersetzen.

Gründe für eine kommunal verwaltete Stiftung gibt es viele: Diese Stiftungen profitieren von der breit gefächerten Kompetenz der kommunalen Finanzfachleute sowie der Fachressorts in der Kommune. Das Vermögen wird getrennt vom kommunalen Haushalt verwaltet. Das Rechnungsprüfungsamt und der Stiftungsaufsicht bei der Regierung von Schwaben überwachen die Einhaltung der Regeln. Verwaltungsorgan ist der Stadtrat, nach außen werden die Stiftungen durch den Oberbürgermeister der Stadt Kempten vertreten. Bei der Margaretha- und Josephinen-Stiftung sowie die Dr. Otto Merkt-Stiftung werden die Stiftungsangelegenheiten durch eigene Kuratorien verwaltet.

Gründung 14. Jh., Trägerin der Seniorenbetreuung Altstadt – verlinken. Stiftungszweck: Unterbringung, Unterhalt und Pflege alter, bedürftiger Personen insb. ev.-luth. Konfession sowie Krankenpflege.

seit 1830, Trägerin des Gerhardinger Hauses (ehemals Waisenhaus) und der Kindertagesstätte St.  Nikolaus. Weitere Stiftungszwecke sind die Förderung anderer katholischer Kitas und Einrichtungen der Jugendpflege der Stadt Kempten sowie Hilfe für Jugendliche nach Verlassen der Einrichtung.

seit 1853, Stiftungszweck:

  1. Unterstützung hilfsbedürftiger, durch Krankheit, Unglücksfall, Alter, Gebrechlichkeit oder Erwerbsunfähigkeit unverschuldet in Not geratener katholischer Einwohner der Stadt Kempten
  2. Unterstützung und Ausbildungsbeihilfen an bedürftige und würdige katholische Kinder der Stadt Kempten
  3. Zuschüsse an Kinderheime (Waisenhaus) und ähnlichen Zwecken dienenden Einrichtungen
  4. Förderung von Bildungseinrichtungen für Wissenschaft und Berufsausbildung
  5. Unterhaltung der Gräber der Stifterinnen

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Die Stiftung ist Trägerin des Margaretha- und Josephinen-Stiftes.

seit 1972, Förderung von Kunst und Kultur, auch durch Auszeichnung Allgäuer Künstler, Förderung der Erziehung, Bildung, Wissenschaft in Kempten.

Die Dr. Rudolf-Zorn-Stiftung vergibt jährlich den einen Förderpreis an Kunstschaffende im Rahmen der Kunstausstellung zur Allgäuer Festwoche.

vor 1900, Förderung der Erziehung und Versorgung von Waisen und sonstigen Kindern und Jugendlichen der evangelischen-lutherischen oder reformierten Bekenntnisses in Kempten, Unterstützung ev.-luth. Einrichtungen der Jugendhilfe in der Stadt Kempten

20. Jh. durch Zusammenlegung versch. Stiftungen, Unterstützung von bedürftigen Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt, Fürsorge für Kleinkinder und Säuglinge.

20 Jh. durch Zusammenlegung versch. Stiftungen, finanzielle Unterstützung bedürftiger ev.-luth. Einwohnern der Stadt, insb. von Kindern, Kranken und Wöchnerinnen.

20. Jh. durch Zusammenlegung versch. Stiftungen, Zustiftung 2008, Förderung von Schülern, Studenten und Auszubildenden, Förderung von Projekten zur Gewährleistung von persönlicher Beratung, Unterstützung und Qualifizierung.

von Theodor Dobler und Stadtschulrat Dr. Reindl, 20. Jh. durch Zusammenlegung versch. Stiftungen, Unterstützung bedürftiger Schüler in Kempten durch Lehr- und Lernmittel aller Art.

1874, Unterstützung bedürftiger Kinder im Kindergarten oder Heim, Aussteuerhilfen, finanzielle Unterstützung der Tätigkeit katholischer Krankenschwestern und evangelischer Diakonissinnen.

1915, Unterstützung würdiger und bedürftiger Kriegsteilnehmer deutscher Staatsangehörigkeit mit Wohnsitz in Kempten, bedürftiger Personen, die an Einsätzen der Bundeswehr teilgenommen haben, von Opfern von Gewaltanwendung, von Personen mit körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung.

1938, Unterstützung vornehmlich Kriegsbeschädigter und sonst. Kriegsteilnehmer sowie ihrer Hinterbliebenen, Unterstützung ambulanter und stationärer Einrichtungen der Kranken- und Altenhilfe in Kempten.

1989, finanzielle Hilfe jährlich an Weihnachten an bedürftige Menschen, insbesondere an Arbeiterwohlfahrt Kempten, Gerhardinger Haus und hilfsbedürftige, durch Krankheit, Unglücksfall, Alter, Gebrechlichkeit oder Erwerbsunfähigkeit unverschuldet in Not geratene Einwohner Kemptens.

2009, Unterstützung bedürftiger Kinder im Stadtgebiet Kempten.

2009/2010, Förderung junger, begabter Musiker in Kempten und Umgebung (z.B. durch Auszeichnungen besonderer Leistungen, Übernehme von Schulgebühren, Instrumentenkauf, Teilnahme an Veranstaltungen).

2000, Unterstützung von Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf Hilfe anderer angewiesen sind, ferner die Förderung der Denkmalpflege und des Tierschutzes, insbesondere durch Förderung des Hospizvereins Kempten – Oberallgäu, der Denkmalpflege innerhalb der Stadt Kempten und des Tierschutzvereins Kempten.

seit 1956, Förderung der heimatkundlichen und geschichtswissenschaftlichen Erforschung der Entwicklung der Allgäuer Milchwirtschaft, Unterstützung von Fachexkursionen von Schülerinnen und Schülern zu land- und milchwirtschaftlichen Betrieben, Förderung von Maßnahmen, die das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler über die frühere Bedeutung der Milchwirtschaft für die Region anregen und stärken.

Sie haben Fragen?
Nutzen Sie bitte unser


Kontaktformular


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Montag zusätzlich:
14.30 - 17.30 Uhr
Mittwoch zusätzlich:
12.00 - 13.00 Uhr

Wir bitten um vorherige Terminvereinbarung.


Postanschrift:
Stadt Kempten (Allgäu)
Rathausplatz 22
87435 Kempten (Allgäu)


Telefon (0831) 115:
alle Behördeninformationen unter einer Nummer, besetzt Montag bis Freitag 7.30 - 18.00 Uhr