Stadt Kempten Kempten erleben Kultur & Unterhaltung Ausstellungen 70. Kunstausstellung im Rahmen der Allgäuer Festwoche Till Schilling

Till Schilling

Ausstellungsstipendium der Sparkasse Allgäu

Till Schilling aus Altusried wird für seine Installation „Being“ von der Jury mit dem Ausstellungsstipendium der Sparkasse Allgäu 2019 gewürdigt.

Im Zentrum eines quadratischen Spiegels ist die reflektierende Schicht weggekratzt. Hinter dieser durchscheinenden Fläche läuft im Loop ein kurzes Video. Zu sehen ist eine Figur, bekleidet mit einer Art Schutzanzug, die in reduzierter Geschwindigkeit langsam ausholt und einen Stein in Richtung Betrachterraum wirft. Dabei wirkt es, als würde die Glasfläche zwischen ihr und dem Außenraum zerspringen.

Die Präsentation des Werks irritiert. Ein Spiegel, eine eigentlich perfekte Form wird durchbrochen. Aus dem Bruch tritt uns aggressiv eine Person entgegen. Die Aggression richtet sich gegen die glatte Oberfläche ebenso wie gegen die Betrachtenden. Diese sehen sich selbst, sowie die Figur hinter dem Spiegel. Sie werden Teil der Staffelung der Ebenen.

 

Die gefühlte Spannung wird unterstützt durch das verlangsamte Video. Die Aktion wird zurückgehalten, kommt aber zwingend. Die Betrachtenden warten. Die Aktion erfolgt schließlich sehr konzentriert, in ihrem eigenen Rhythmus.

 

Die Arbeit stellt unweigerlich die Frage, ob unser eigenes Bild funktioniert wie gewohnt – legt sie doch ein neues Bild frei, macht eine neue Perspektive auf. Gleichzeitig macht die Arbeit neugierig. Wie ist sie technisch gelöst? Setzt sich der Ansatz der Arbeit im Werk des Künstlers fort? Die Konfrontation mit realen, mit digitalen, auch mit Scheinwelten ist hochaktuell.

 

Das Ausstellungsstipendium schafft die Möglichkeit, mehr vom Schaffen des Künstlers zu erfahren.

Mehr Weniger lesen

Über den Künstler

Till Schilling (Altusried)

1975               geboren in Überlingen

1995 – 1998   Ausbildung zum Kunstschmied

1999               Stipendium zur Begabtenförderung vom Bundesministerium für Bildung

1999 ­– 2000   Besuch der „Akademie für Gestaltung im Handwerk München“

2001               Meisterpreis der Bayrischen Staatsregierung

2001–2008     Studium an der „Akademie der bildenden Künste München“ bei Prof. Asta Gröting, Meisterschüler bei Prof. Magdalena Jetelovà

2008             Debütantenpreis „Laura und Lorenz Reibling Preis“ der Stiftung Kunstakademie

 

2010 / 2014   Förderung der Heitland-Foundation

 

2012­ – 2013   Einjährige Elternzeit

Mehrfache Förderung durch die Steinerstiftung der Kunstakademie München

 

1998 – 2008   Verschiedene Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland sowie Preise und Realisation von Kunst am Bau

 

2014 – 2015   Einjährige Elternzeit

 

2016               Leitung der Kunstschule Pfullendorf

 

 

Einzelausstellungen:

 

1999              Galerie der Volksbank Wangen

 

2007              KHG-ESG Weingarten Eröffnungsausstellung-Einweihung Kunst am Bau Weingarten

 

2008              Galerie Klaus Lea München

 

2009               Alte Malztenne Leutkirch i.A.

 

2009               Städtische Kunsthalle München Lothringer 13

 

2011                Lorand Gallery Boston USA

 

2011                Leutkirch Bahnhof

 

2014                Brauerei Clemens Härle Leutkirch

 

 

Gruppenausstellungen:

 

2000 Galerie Sager Schweiz, 2002 Art Meets high-tech Ausstellungsforum auf der Systems München, 2003 Invasion 1 Pasinger Fabrik München, 2003 Kunstbunker München, 2003 art Unterschwarzach, 2003 Art meets high-tech Ausstellungsforum auf der Systems München, 2004 Künstlerhaus cultur squat Kempten, 2004 Galerie Art Factory Prag, 2004 Kunsthof Altusried, 2005 Künstlerhaus Marktoberdorf, 2008 Debütantenausstellung AdbK München, 2008 Invasion 6 Pasinger Fabrik, 2008 Kunstpavillion im Alter botanischer Garten München, 2008 Most la Fabrica Prag, 2008 bei Hena Kreisle „im Rahmen“ Bad Walsee, 2009 Dombergmuseum Freising, 2009 Kunst u. Klimaschutz Leopoldstraße München, 2009 Kunsthof Altusried, 2009 Fbaul Instituto Francisco de Holanda Lissabon, 2010 C.A.R. Essen Zollverein, 2010 Haus der Kunst München, 2010 Pfullendorf Lehrstand, 2012 Gallerie Klaus Lea München, 2013 Gallerie Royal München, 2017 Werkpark neue Kunst am Ried, 2018 Autentica Verona Italy, 2019 Bis dann altes Haus Gondelsheim 

Mehr Weniger lesen

Informationen kompakt

Ausstellungsdauer:
10. August bis 21. September

Till Schilling über seine Arbeit

Postanschrift:
Großer Sonderausstellungsraum im Marstall (Alpin-Museum)
Landwehrstraße 4
87439 Kempten (Allgäu)
Tel. Museum: +49 831 2525-740

Eintritt frei!

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Sonja John
+49 831 2525-391
Sonja.John@kempten.de
Memminger Str. 5
87439 Kempten