Stadt Kempten Kempten erleben Kultur & Unterhaltung Ausstellungen Kunstausstellung 2020 Kunstpreis der Stadt Kempten 2020_Anna Dorothea Klug-Faßlrinner

Kunstpreis der Stadt Kempten (Allgäu) 2020
Anna Dorothea Klug-Faßlrinner für ihr Werk "The grotesque body"

Der Kunstpreis der Stadt Kempten (Allgäu) wird Anna Dorothea Klug-Faßlrinner (*1984) aus Haldenwang für ihre 4-teilige Keramik „The grotesque body“ einstimmig von der Jury zuerkannt.

Die Begründung der Jury

 

Keramik ist uns aus dem Kunsthandwerk vertraut. Mit ihrem vierteiligen Werk „The grotesque body“ [dt. Der groteske Körper] befreit die Künstlerin Anna Dorothea Klug-Faßlrinner den Werkstoff von seiner Dienlichkeit und überführt ihn in den Bereich der bildenden Kunst. Hierbei überzeugte die Jury vor allem die hohe Eigenständigkeit und die eigene Handschrift der künstlerischen Gestaltung.

Die einzelnen Figuren der Gruppe erinnern in ihrer physiognomischen Ausgestaltung an menschliche Körper. Jede unterscheidet sich jedoch auf ihre Weise von normierten Körperbildern, etwa durch Vergrößerungen, Verdoppelungen oder Verzerrungen von Extremitäten. Dadurch erscheinen sie uns gleichsam vertraut und doch fremd, ein wenig wie außerirdische Lebensformen. Auffällig ist dabei die Ernsthaftigkeit, die von den vier Körpern ausgeht. Klug-Faßlrinner lässt sie bewusst nicht ins Karikatureske oder gar Abstoßende abgleiten, sondern verleiht ihnen etwas Anrührendes.

Die Keramiken fragen subtil danach, wie wir dem Andersartigen, Fremden begegnen. So werden die „grotesken Körpern“ auch zum Sinnbild des menschlichen Normierungs- und Uniformierungswillens.

Die Jury lobte zudem den besonderen Umgang mit dem Thema Sockel. Halbfigurig gestaltet scheinen die Keramiken wie Pflanzen aus dem Boden zu wachsen. Der Untergrund wird dadurch zum Bestandteil der vier freundlichen Fremden. 
 

Lebenslauf Anna Dorothea Klug-Faßlrinner (Haldenwang)

 

seit 2014

Keramische Bildhauerin, freischaffend mit eigenem Atelier

Juli 2014

Diplom im Fachbereich Plastik/Keramik; Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle bei Prof. Martin Neubert, Prof. Andrea Zaumseil und Prof. Dr. Nike Bätzner

2010

Austauschsemester, Ohio University, Athens, USA im Fachbereich Keramik bei den Professoren Brad Schwieger und Tom Bartel

2008 - 2014

Studium im Fachbereich Platik/Keramik, Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle bei Prof. martin Neubert

 

Stipendien & Künstleraufenthalte

 

2020

INTONATION Deidesheimer Kunsttage

2018

Stipendium Kinderleicht, Kunststiftung Sachsen-Anhalt sowie
"Terra Arte" Symposium Hundisburg

2017

Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt

2015

Keramik Symposium Gmunden, Österreich

2013 - 2018

Jährlicher Künstleraufenthalt in der Majolika Keramik Manufaktur Karlsruhe

2010

DAAD-Stipendium für ein Austauschsemester an der Ohio University, Athens, USA

 

Auszeichnungen

 

2018

Gewinnerin Kunst am Bau Wettbewerb; Außenplastik für den Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

2014

Preis der Stadt Oldenburg "Keramik im Pulvertumr", Einzelausstellung und Katalog

2013

Richard Bampi Preis, Preisträgerin 1. Preis, Grassimuseum Leipzig sowie Naspa Preis Keramik Preisträgerin Förderpreis, Westerwald Keramikmuseum Höhr Grenzhausen

2012

Sonderschau "Talente 2012", IHM, München

 

Ausstellungen (Auswahl)

 

2020

INTONATION, Deidesheimer Kunsttage, Deidesheim; Galerie 23, Gießen; Saint-Sulpice Ceramique, Paris

2019

10th Korean International Ceramic Biennale 2019, Korea; Ostallgäuer Kunstausstellung, Künstlerhaus Marktoberdorf; Künstlerisches Spiel-Spielerische Kunst, Galerie Handwerk, München

2018

Frechener Keramikpreis 2018, Keramion, Frechen; Ceramic Now, 60th Premio Faenza, MIC, Faenza, Italy; Aus der Tiefe, Stipendiatenausstellung der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Halle; NVK Triennale, CODA Museum, Appeldoorn, Netherlands; Am achten Tag der Ton, Deutschvilla Strobl, Österreich

2017

wild things, tiendschuur Museum, Tegelen, Niederlande; Kulturelle Landpartie Wendland, Werkstattladen Kunstundso, Lüchow; Feuer + Erde keramiksymposium Bosener Mühle, Bosen

2016

Keramiksymposium Gmunden, Museo Internazionale delle Ceramiche in Faenza, Italien; "Imago", Keramikmuseum Weterwald, Höhr-Grenzhausen; universo surreal, collecitve show, wozenstudio, Lissabon, Portugal

2015

Zeigenössische Keramik von Fontana bis Uecker., Hetjens Museum Düsseldorf; Frechener Keramikpreis 2015, Keramion Frechen

2014

"Die Welt dahinter" Keramik im Pulverturm, Stadtmuseum Oldenburg; "Westerwaldpreis 2014", Keramikmuseum Weterwald, Höhr-Grenzhausen; "Second Faces", Naspa Wiesbaden

2013

"Richard-Bampi-Preis 2013", Grassimuseum für angewandte Kunst Leipzig; "Figurativ, Skulptur in Keramik", Keramikmuseum Westerwald, Höhr-Grenzhausen; "Neues von Erika §.", Kunstwerke, Offener Kunstverein Potsdam

2012

"Dauerbrenner III", geh8 Galerie, Dresden; "RAUMinbetrieb", Ausstellungsbeteiligung und Organisation, Halle

 

 

Anna Dorothea Klug-Faßlrinner über ihre Arbeit

 

Ich arbeite und denke an einer Welt.

Sichtbar sind Fragmente.

Ich erzähle Geschichten von Gefühlen und Stimmungen.

 

Wesen treten heraus. Treten auf.

 

Mein Arbeitsmaterial ist Keramik.

Außerdem zeichne ich.

Ich modelliere Figuren und füge sie in Installationen, teils mit Zeichnungen, zu einer Welt zusammen.

Die Zeichnungen sind der Beginn und Hintergrund und führen die Geschichte weiter.

 

Ich suche Bilder für unbewusste Gefühle.

Was ist da noch?

War da ein Schatten?

Was spüre ich?

was beschützt mich, was hält mich.

 

Es geht um Sehnsucht und Geborgenheit.

Um Unheimliches und Angst.

 

Ich mag, wenn es vielschichtig ist, und nicht immer zu erklären.

Das Rätsel kann ungelöst bleiben.

 

Foto: Sienz

Mehr Weniger lesen

So erreichen Sie uns

Kunstausstellung | Kunst aus dem Allgäu 2020

Großer Sonderausstellungsraum im Marstall (Alpin-Museum)
Landwehrstraße 4
87439 Kempten (Allgäu)

Ausstellung vom 8. August bis 2. Oktober 2020

Öffnungszeiten:
8. August bis 16. August, täglich von 10 bis 18 Uhr
18. August bis 2. Oktober, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr

 



museen@kempten.de