Stadt Kempten Rathaus & Politik Die Kommune Stadtverwaltung Verwaltungsstruktur Referat Recht, Finanzen und Sicherheit - Wolfgang Klaus Rechts- und Standesamt Kampfhunde und gefährliche Tiere

Kampfhunde und gefährliche Tiere

Halten von Kampfhunden und gefährlichen Tieren in Kempten

Wer einen Kampfhund oder ein gefährliches Tier einer wildlebenden Art halten will, bedarf der Genehmigung.

Gefährliche, wildlebende Tiere:

Gefährlich sind Tiere, wenn der Umgang mit ihnen wegen der ihnen eigentümlichen Veranlagung oder Verhaltensweisen zu Verletzungen oder Schäden führen kann. Eine Liste der betroffenen Tierarten wird durch das zuständige Bayerische Staatsministerium veröffentlicht. Darunter fallen bspw. viele Riesen- und Giftschlangen sowie Giftspinnen, Skorpione oder andere Gifttiere.

 

Kampfhunde:

Als Kampfhunde gelten in Bayern Rassen, die in der Verordnung über Hunde mit gesteigerter Aggressivität und Gefährlichkeit des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren (vom 10.07.1992), allgemein auch unter "Kampfhundeverordnung" bekannt, abschließend aufgeführt sind. Diese Hunde sowie deren Kreuzungen untereinander und mit anderen Hunden sind gem. § 1 dieser Verordnung in zwei Klassen geteilt.

 

Hunde gemäß § 1 Abs. 1 (Kategorie 1):

Pit-Bull

Bandog

American Staffordshire Terrier

Staffordshire-Bullterrier

Tosa-Inu

Hunde gemäß § 1 Abs. 2 (Kategorie 2): 

Alano

Fila Brasileiro

American Bulldog

Mastiff

Bullmastiff

Mastin Espanol

Bullterrier

Mastino Napoletano

Cane Corso

Perrode Presa Canario (Dogo Canario)

Dog Argentino

Perrode Presa  Mallorquin

Dogue de Bordeaux

Rottweiler

 

Eine Erlaubnis wird nur erteilt, wenn der Antragsteller:

ein berechtigtes Interesse nachweist,

gegen seine Zuverlässigkeit keine Bedenken bestehen (Vorlage eines Führungszeugnisses, das nicht älter als ein Jahr ist) und

Gefahren für Leben, Gesundheit, Eigentum oder Besitz nicht entgegenstehen.

Für die Haltung der oben unter dem Begriff "Kampfhunde" aufgelisteten Hunderassen des Abs. 1 ist stets eine Erlaubnis erforderlich. Eine Erlaubniserteilung erfolgt jedoch nur in absoluten Ausnahmefällen.

Für die Hunderassen, welche unter Abs. 2 aufgelistet sind, besteht die Möglichkeit sich von der Erlaubnispflicht zu befreien, indem ein Negativzeugnis durch die Behörde ausgestellt wird.

Mehr Weniger lesen

So erreichen Sie uns

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Montag:
14.30 - 17.30 Uhr
Mittwoch:
12.00 - 13.00 Uhr
Auch außerhalb der Öffnungszeiten sind Termine nach Vereinbarung möglich.


Postanschrift:
Stadt Kempten (Allgäu)
Rathausplatz 22
87435 Kempten (Allgäu)

E-Mail:
poststelle@kempten.de

Fax:
0831 2525-226

Telefon (0831) 115:
alle Behördeninformationen unter einer Nummer, besetzt Montag bis Freitag 7.30 - 18.00 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Gisela Bittner
0831 2525 -342, Fax: -565
gisela.bittner@kempten.de
Rathausplatz 22, 2. OG, Zimmer 219
87435 Kempten (Allgäu)

Infos für Hundehalter

Zum Download als PDF >