Stadt Kempten Rathaus & Politik Die Kommune Stadtverwaltung Verwaltungsstruktur Leitung der Stadtverwaltung Kempten - Oberbürgermeister Thomas Kiechle Gleichstellungsstelle

Fachtag "Frau. Beruf. Digitalisierung."

Infos und Anmeldung zu dieser Veranstaltung am 30.10.19 finden Sie unter "Servicestelle Frau & Beruf"

 

Shadowing - Begleitung der Stadträtinnen

Politisch interessierte Frauen begleiten Stadträtinnen als „Schatten“

Gerne dürfen Sie eine Stadträtin einen Monat lang bei ihren Aktivitäten begleiten: zu Stadtratssitzungen, öffentlichen Ausschüssen und Veranstaltungen. Sie bekommen einen Einblick in die Aufgaben und Anforderungen an Stadtratsmitglieder, erhalten einen Eindruck des kommunalpolitischen Alltags und können unkompliziert Fragen stellen.

interessierte Frauen dürfen sich gerne melden! Anfragen (gerne auch schon mit Angabe der bevorzugten Partei oder Wunschkandidatin)  bitte per Email an: Gleichstellung@Kempten.de

Rückblick: 08. - 18. März 2019: Frauen Aktionstage in Kempten

100 Jahre Wahlrecht für Frauen, 60 Jahre Gleichberechtigung im Grundgesetz! Die Stadt Kempten würdigte das gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern mit der Veranstaltungsreihe "Frauen Aktionstage". Mit über 500 Teilnehmerinnen waren die 10 Veranstaltungen ein voller Erfolg. Hier finden Sie als Rückblick das Programmheft der Frauen Aktionstage 2019.

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Kempten

Männer und Frauen sind gleichberechtigt (Grundgesetz Artikel 3 Absatz 2). Die Gleichstellungsstelle soll dazu beitragen, Benachteiligungen abzubauen.

Nach wie vor haben Männer und Frauen einen unterschiedlichen Stundenlohn. Frauen arbeiten häufiger in Teilzeit, werden seltener befördert und nehmen kaum Führungspositionen ein. Sie tragen die überwiegende Verantwortung für unentgeltliche Kindererziehung, Pflege und Hausarbeit. Viele Mädchen und Frauen erfahren psychische, körperlicheoder sexualisierte Gewalt. Alleinerziehende sind ind 9 von 10 Fällen Frauen. Sie sind besonderen Belastungssituationen ausgesetzt. Das Risiko von Armut und insbesondere Altersarmut trifft überproportional Frauen.
 
Männer erfahren in pflegerischen und sozialen Berufen eher Skepsis als Anerkennung. Die Übernahme von Familienaufgaben und dementsprechende Reduzierung der Arbeitszeit bringt für sie noch immer häufig abwertende Reaktionen und wird kaum unterstützt.
 
Eine gleichberechtigte, partnerschaftliche Verteilung der beruflichen und gesellschaftlichen Aufgaben ist noch Zukunftsmusik, aber auch Wunsch vieler – insbesondere junger – Menschen. Zugleich erfordern Fachkräftemangel und demographischer Wandel, dass sich Unternehmen mit mehr Flexibilisierung und neuen Arbeitszeitmodellen auf die heutigen Bedingungen einstellen.
 
Was wir tun
 
Die Stadt Kempten fördert die Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie Mädchen und Jungen und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Die Gleichstellungsstelle der Stadt Kempten wirkt hier in strategischer Position. Wir vernetzen Wirtschafts-, Bildungs- und Sozialbereich mit dem Fokus auf Gleichberechtigung. Wir setzen uns konsequent für die tatsächliche Chancengleichheit von Frauen und Männern in Kempten ein - und damit auch für die Umsetzung des verfassungsrechtlichen Gleichstellungsgebots (GG, Art. 3/2).
 
Die Gleichstellungsstelle der Stadt Kempten hält Kontakt zu Frauenverbänden und Beratungsstellen in Kempten und gibt auf Anfrage Informationen und Adressen an hilfesuchende und interessierte Frauen weiter. Die Gleichstellungsbeauftragte moderiert den Runden Tisch gegen Häusliche Gewalt in Kempten. Sie nimmt an Arbeitskreisen und Netzwerktreffen wie dem AK Alleinerziehende, AK Frühe Hilfen oder Zukunft bringt`s teil. Außerdem ist sie Geschäftsleitung der Servicestelle Frau & Beruf.
 
Innerhalb der Verwaltung setzt sich die Gleichstellungsbeauftragte für eine diskriminierungsfreie Politik ein. Sie unterstützt die Dienststelle bei Maßnahmen, die Auswirkungen auf die Gleichstellung von Frau und Mann haben, insbesondere bei Personalauswahlverfahren und der Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Mehr Weniger lesen

Fachtag des „Runden Tischs gegen Gewalt"

Die „Istanbul-Konvention“ – Neuerungen im Gewaltschutz

 

  • Welche Folgen hat die sog. Instanbul-Konvention, die „Europaratskonvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Häusliche Gewalt“, für die Arbeit vor Ort?
  • Wie sieht die konkrete Umsetzung in die Praxis aus, mit welchen Konsequenzen ist für das Hilfenetzwerk, die Polizei und die Justiz zu rechnen?

Wir freuen uns, Richter Dr. Schmid vom Amtsgericht München und Rechtsanwältin Petra Scharl als Referent/in begrüßen zu dürfen. Sie informieren über die neuen rechtlichen Vorgaben und berichten über die Risikoanalyse und das Risikomanagement im Sonderleitfaden des Münchener Modells.

 

Donnerstag, 17. Oktober 2019, 10 - 12 Uhr

Evangelisches Gemeindehaus der St. Mang Gemeinde, Reichsstraße 1, 87435 Kempten (Allgäu)

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Aufgrund der Räumlichkeit müssen wir die Zahl der Teilnehmenden begrenzen. Wir bitten um eine Anmeldung.

 
*
 
   

So erreichen Sie uns

Postanschrift:
Stadt Kempten (Allgäu)
Rathausplatz 22
87435 Kempten (Allgäu)

E-Mail:
Gleichstellung@kempten.de





externe Gleichstellungsbeauftragte für Bürger und Bürgerinnen

Katharina Simon
0831 2525 468


Gleichstellungsbeauftragte für Beschäftigte der Stadt

Verena Dengg
0831 2525 493