Stadt Kempten Bauen, Wohnen & Umwelt Bürger-Service-Bauen Baugenehmigung und Genehmigungsverfahren

Baugenehmigung und Genehmigungsverfahren

Die Bayerische Bauordnung (BayBO) sieht für die Verwirklichung von Bauvorhaben vier unterschiedliche Möglichkeiten vor. Eine Wahlfreiheit für die Bauherren besteht allerdings nicht.

In allen Verfahrensarten sind der Bauherr, der Entwurfsverfasser und alle am Bau Beteiligten für die Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Vorschriften eigenverantwortlich zuständig.

Vereinfachtes Genehmigungsverfahren nach Art. 59 BayBO


Grundsätzlich brauchen Sie für die Errichtung, die Änderung oder die Nutzungsänderung einer Anlage eine Baugenehmigung. Der Prüfungsumfang hängt von der Art des Vorhabens ab. So wird im vereinfachten Baugenehmigungsverfahren nur ein Ausschnitt besonders wichtiger Anforderungen geprüft. Im Übrigen ist der Bauherr gemeinsam mit dem Entwurfsverfasser für die Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Anforderungen verantwortlich. Der Bauantrag ist durch einen zugelassenen Bauvorlageberechtigten mit allen notwendigen Unterlagen vorzulegen.

Unser Leitfaden für Bauherren und Entwurfsverfasser soll dabei helfen, die erforderlichen Bauvorlagen vollständig einzureichen.

Den Ablauf eines vereinfachten Genehmigungsverfahrens haben wir für Sie in einem Schema zusammengefasst.

 

Genehmigungsverfahren nach Art. 60 BayBO

Handelt es sich bei dem Vorhaben um einen Sonderbau, liegt der Prüfung die gesamte Bandbreite des Bauordnungs- und Bauplanungsrechts zugrunde.

Die einzelnen Sonderbautatbestände sind in Art. 2 Abs. 4 BayBO geregelt. Dies sind Anlagen und Räume, die wegen ihrer Höhe, Größe, der Zahl oder Schutzbedürftigkeit ein besonderes Gefahrenpotential aufweisen.

 

Genehmigungsfreistellungsverfahren nach Art. 58 BayBO

Die Behandlung im Freistellungsverfahren ist nur möglich, wenn das Vorhaben im Geltungsbereich eines qualifizierten Bebauungsplans liegt und dessen Festsetzungen vollständig entspricht. Außerdem müssen sonstige Bauvorschriften eingehalten werden und die Erschließung gesichert sein. Hierfür ist ein Bauantrag mit entsprechenden Unterlagen bei uns einzureichen.

 

Unseren Leitfaden für einen vollständigen Bauantrag finden Sie hier.

 

Der Bauantrag ist durch einen zugelassenen Bauvorlageberechtigten mit allen notwendigen Unterlagen vorzulegen. Eine Genehmigungsfreistellung kommt für Sonderbauten nicht in Frage; hier ist der vollumfängliche Prüfumfang gem. Art. 60 BayBO zu durchlaufen (s. o.).

 

Verfahrensfreiheit nach Art. 57 BayBO

Unter die Verfahrensfreiheit können einfachere Bauvorhaben, wie z. B. Garagen, Gartenhäuser oder Einfriedungen, fallen. Da die Zulässigkeit von baulichen Anlagen unter anderem im Bebauungsplan geregelt wird und die Grenze zur Genehmigungspflicht fließend ist, empfehlen wir Ihnen, vor der Errichtung solcher vermeintlich verfahrensfreier baulicher Anlagen mit unseren Mitarbeitern Kontakt aufzunehmen. Dies kann Ihnen im Zweifelsfall die spätere Baueinstellung, Nutzungsuntersagung oder Beseitigung sowie ein Bußgeld ersparen. Der Bauherr bleibt für die Einhaltung der geltenden Vorschriften verantwortlich und muss selbst prüfen, ob für das Bauvorhaben möglicherweise eine andere Genehmigung benötigt wird.

 

Für mehr Informationen lesen Sie bitte unser Merkblatt.

 

Vorbescheid nach Art. 71 BayBO

Der Bauherr kann vor Einleitung des Baugenehmigungsverfahrens über einzelne Fragen seines Bauvorhabens entscheiden lassen. Die Bauaufsichtsbehörde überprüft diese Fragen und beantwortet sie rechtsverbindlich im Vorbescheid. Hierzu ist ein schriftlicher Antrag auf Vorbescheid einzureichen, der den Anforderungen an einen Bauantrag entspricht.

 

Abweichungen, Befreiungen und Ausnahmen

Wenn das Bauvorhaben von den Festsetzungen eines Bebauungsplans oder einer sonstigen städtebaulichen Satzung oder von bauordnungsrechtlichen Anforderungen abweicht, ist zusammen mit dem Bauantrag ein Abweichungsantrag zu stellen. Eine Abweichung bzw. Befreiung kann jedoch nur in begründeten Einzelfällen erteilt werden.

 

Bedarf das Vorhaben keiner Baugenehmigung, werden jedoch bauordnungsrechtliche Vorschriften oder Festsetzungen eines Bebauungsplans nicht eingehalten, ist ein isolierter Antrag auf Abweichung bzw. Befreiung oder Ausnahme zu stellen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Merkblatt.

 

 

 

Mehr Weniger lesen

So erreichen Sie uns

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Montag:
14.30 - 17.30 Uhr
Mittwoch:
12.00 - 13.00 Uhr
Auch außerhalb der Öffnungszeiten sind Termine nach Vereinbarung möglich.


Postanschrift:
Stadt Kempten (Allgäu)
Rathausplatz 22
87435 Kempten (Allgäu)

E-Mail:
poststelle@kempten.de

Fax:
0831 2525-226

Telefon (0831) 115:
alle Behördeninformationen unter einer Nummer, besetzt Montag bis Freitag 7.30 - 18.00 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Bürger-Service-Bauen
Tel. 0831 2525-8198
buerger-service-bauen@kempten.de
Kronenstraße 8
87435 Kempten (Allgäu)

Schema vereinfachtes Genehmigungsverfahren