Stadt Kempten Kempten erleben Kultur & Unterhaltung Ausstellungen Kunstausstellung 2020 Ausstellungsstipendium der Sparkasse Allgäu 2020: Till Schilling

Ausstellungsstipendium der Sparkasse Allgäu: Till Schilling für sein Werk "Dark"

Till Schilling aus Altusried wird für sein Werk „Dark” (Mixed Media, LED, Glas, Stahl, Elektronik) von der Jury mit dem Ausstellungsstipendium der Sparkasse Allgäu 2020 gewürdigt.

Die Begründung der Jury

Geblendet vom hellen Licht der LED-Lampen fällt es anfangs schwer den Text auf Till Schillings spiegelndem Werk „Dark“ zu lesen. Nur mit großer Anstrengung und womöglich erst aus einem anderen Blickwinkel lässt sich der Schriftzug „You want it darker“ [dt. Ihr wollt es dunkler] entziffern. Daneben antwortet ein zweiter Satz, aus dem Rauch strömt, „We kill the flame“ [dt. Wir löschen die Flamme]. Die inhaltlichen Antagonisten dieses Dialogs Hell/Dunkel und Wir/Ihr finden so auch auf materieller Ebene warmes Licht/kühler Nebel eine Entsprechung. Durch den Spiegel werden die Betrachterinnen und Betrachter zudem Teil dieses kryptischen Austauschs. Auf mehreren, komplex miteinander verzahnten Ebenen thematisiert das Werk die Dimensionen menschlicher Wahrnehmung. Diese ist jedoch brüchig und leicht zu stören. Gleiches gilt auch für die Arbeit Schillings. Das Aufeinandertreffen von „warmen“ und „kalten“ Textzeilen führt in aller Regel dazu, dass der zerbrechliche Spiegel reißt. Die präzise kalkulierte Vorarbeit lässt also den Prozess der Zerstörung und damit den Zufall zum integralen Bestandteil des Werks werden. Bekommt hier das Selbstbild Risse und zerreißt man sich bei der Erfüllung gesellschaftlicher Ansprüche? Ist der geplante Sprung im Material tatsächlich eine Zerstörung oder doch eher ein Mehrwert?

Für das zeitgleich technisch versierte und konzeptuell ansprechende Werk vergibt die Jury das Ausstellungsstipendium als Bestärkung des letztjährig vergebenen Preises. Durch die Vergabe soll dem Künstler die Möglichkeit gegeben werden, seine Arbeit zu dokumentieren und den Aufwand seiner Arbeiten, die immer eine Gratwanderung zwischen Intaktheit und zufälliger Zerstörung sind, zu honorieren.

 

Lebenslauf Till Schilling (Altusried)

Geb. 01.06.1975


1995-98 

Ausbildung zum Kunstschmied


1998 

1. Bundessieg „Praktischer Leistungswettbewerb“


1998 

2. Bundessieg „Die Gute Form“


1999 

Stipendium zur Begabtenförderung vom Bundesministerium für Bildung


1999-2000 

Besuch der „Akademie für Gestaltung im Handwerk München“


2001 

Meisterpreis der Bayrischen Staatsregierung


2001 

Beginn des Studiums an der „Akademie der bildenden Künste München“ bei Prof. Asta Gröting


2007 

Berufung zum Meisterschüler bei Prof. Magdalena Jetelovà


2008 

Diplom an der „Akademie der bildenden Künste München“


2008  

Debütantenpreis „Laura und Lorenz Reibling Preis“ der Stiftung Kunstakademie


2010 

Förderung der Heitland-Foundation


2012-13 

Einjährige Elternzeit


2014 

Förderung der Heitland-Foundation

Mehrfache Förderung durch die Steinerstiftung der Kunstakademie München


1998-2008 

Verschiedene Einzel-und-Gruppenausstellungen im In-und Ausland sowie Preise und Realisationen von Kunst am Bau

Vertreten durch Gallerie Klaus Lea München u. Lorand Gallery Boston USA


2014-15 

Einjährige Elternzeit


ab 2016 

Leitung der Kunstschule Pfullendorf


2019 

Ausstellungsstipendium der Sparkasse Kempten

 

Ausstellungen


1999 

Galerie der Volksbank Wangen


2000 

Galerie Sager Schweiz


2002 

Art Meets high-tech Ausstellungsforum auf der Systems München


2003 

Invasion 1 Pasinger Fabrik München


2003 

Kunstbunker München, art Unterschwarzach, Art meets high-tech Ausstellungsforum auf der Systems München


2004 

Künstlerhaus culture squat Kempten, Galerie Art Factory Prag,  Kunsthof Altusried


2005 

Künstlerhaus Marktoberdorf


2007  

KHG-ESG Weingarten Eröffnungsausstellung-Einweihung Kunst am Bau Weingarten


2008 

Debütantenausstellung AdbK München, Invasion 6 Pasinger Fabrik, Kunstpavillion im Alter botanischer Garten München, Most la Fabrica Prag, bei Hena Kreisle „im Rahmen“ Bad Walsee, Galerie Klaus Lea München


2009 

Alte Malztenne Leutkirch i.A., Dombergmuseum Freising, Kunst u. Klimaschutz Leopoldstraße München, Kunsthof Altusried, Fbaul Instituto Francisco de Holanda Lissabon, Städtische Kunsthalle München Lothringer 13  


2010 

C.A.R. Essen Zollverein, Haus der Kunst München, Pfullendorf Lehrstand


2011 

Leutkirch Bahnhof, Lorand Gallery Boston USA


2012 

Gallerie Klaus Lea München


2013 

Gallerie Royal München


2014 

Brauerei Clemens Härle Leutkirch


2018 

Autentica Verona Italy


2019 

Gondelsheim Altes Haus, Alpinmuseum Kempten


2020  

verschobene Ausstellungen voraussichtlich 2021 Kunsthalle Kempten, Bienal d´art l´estany d´Ivars i Vila Sana Spain, Galerie Klaus Lea München

 

Till Schilling über seine Arbeit

Ein Blick in den Spiegel, der Satz „You want it darker“ wird dem Betrachter in unsäglicher Helligkeit in das Auge gebrannt, die Schrift ist vor lauter Licht kaum lesbar, richtet man den Blick weiter nach rechts trifft das Auge auf die schwarze, hohle, leere, rauchende Schrift „we klill the flame“.

Die Installation „Dark“ führt einem auf ungeschönte Weise vor Augen wer tatsächlich für das Erlöschen des Lichtes verantwortlich ist, Du bist es selbst wer bestimmt wie hell und Intensiv Deine

Flamme brennt, Du selbst bist die Quelle für Dein Licht und keine Dunkelheit kann Dich blenden.

 

Foto: Sienz

Mehr Weniger lesen

So erreichen Sie uns

Kunstausstellung | Kunst aus dem Allgäu 2020

Ausstellung vom 8. August bis 2. Oktober 2020

Großer Sonderausstellungsraum im Marstall (Alpin-Museum)
Landwehrstraße 4
87439 Kempten (Allgäu)

Öffnungszeiten:

8. August bis 16. August, täglich von 10 bis 18 Uhr
18. August bis 2. Oktober, Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr

Eintritt frei!

 



museen@kempten.de