Stadt Kempten Kempten erleben Kultur & Unterhaltung Ausstellungen Ansichtssache - 200 Jahre Malerei in Kempten

Ansichtssache

Die Ausstellung "Ansichtssache - 200 Jahre Malerei in Kempten" im Allgäu-Museum zeigt Werke repräsentativer zeichnender Chronisten der letzten 200 Jahre und erzählt damit auch ein gutes Stück Stadtgeschichte. Nach dem Ende des Heiligen Römischen Reiches waren primär nicht mehr Adel, Patrizier und Geistlichkeit Auftraggeber für die Kunstschaffenden in der Stadt, sondern das erstarkende Bürgertum, das sich in Festtagsbekleidung als Menschen aus dem Volk porträtieren ließ. Und auch die Landschafts- und Historienmalerei nahm breiten Raum ein. Parallel zum Klassizismus bildete sich in Biedermeier und Romantik die Betonung des Poetischen und der Weg zu einer nationalen Kunst heraus.

 

Diese Entwicklung lässt sich in Grundzügen auch in Kempten nachvollziehen. Zeitzeugen und Vertreter dieser Entwicklung waren in den ersten Jahrzehnten Ludwig Weiß, sein Schüler Joseph Buck sowie der ehem. königl. bayr. Hofmaler Franz Sales Lochbihler. Auch die nachfolgenden Künstler bedienten bis 1945 ihr Publikum mit Auftragsarbeiten, luden ins Atelier ein; einige beteiligten sich an der großen national (sozialistischen) Ausstellungen im Haus der Kunst in München ohne große Berührungspunkte mit den kunsgeschichtlichen Strömungen Impressionismus, Expressionismus oder Klassisch Modern und Jugendstil. Erst mit Kriegsende 1945 fand eine umwälzende Entwicklung ihren Anfang, die sich bis heute mit der Feststellung, dass es "wahrscheinlich" nirgendwo in Deutschland eine größere Künstlerdichte" (W. Gunther le Maire) gibt als in Kempten und dem Allgäu bewahrheitet.

Zu den alteingesessenen Künstlern gesellten sich zahlreiche kunstschaffende Flüchtlinge und Heimatvertriebene. Vor allem Heinz Schubert gelang es - umständehalber selbst "Neubürger" - nach Gründung des BBK in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Kunstmäzen Dr. Wilhelm Maul langfristig einen positiven Kunstbetrieb mit Nachhall in der Allgäumetropole zu etablieren.

Mehr Weniger lesen

Informationen kompakt:

Ausstellungsdauer:

15. März - 29. April 2018

Öffnungszeiten:

Dienstag - Sonntag: 10 - 16 Uhr

Anschriften:

Allgäu-Museum

Großer Kornhausplatz 1

87439 Kempten (Allgäu)

freunde der kemptener museen e. V. (fkm)

Kleiner Kornhausplatz 1

87439 Kempten (Allgäu)

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Christine Dr. Müller Horn
+49 831 2525390
Christine.MuellerHorn@kempten.de
Memminger Straße 5
87439 Kempten (Allgäu)