Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern

26.11.2020

Die Polizei warnt vor Telefonbetrügern, die auch während der Corona-Zeit aktiv sind. Gerade älteren Menschen werden gezielt angerufen und mit bekannten Methoden wie beispielsweise dem Enkeltrick oder falschen Gewinnspielen hereingelegt. Teilweise geben sich die Anrufer auch als Polizeibeamte aus.

Geschickt horchen die Anrufer die potenziellen Opfer aus. Damit möglichst niemand auf die Betrüger hereinfällt, empfiehlt die Polizei folgendes:

 

  • Geben Sie keine Informationen am Telefon preis - auch keine Namen
  • Die Polizei wird Sie niemals mit der Telefonnummer 110 kontaktieren
  • Übergeben Sie kein Geld oder Wertgegenstände an Fremde
  • Bewahren Sie ein gesundes Misstrauen
  • Rufen Sie im Zweifelsfall die Polizei unter 110 an
  • Melden Sie Betrugsversuche bei Ihrer Polizeidienststelle
  • Reden Sie mit Ihren Angehörigen über das Thema, machen Sie Eltern und Großeltern darauf aufmerksam

 

Ein von der bayerischen Polizei entwickelter Comic zeigt anschaulich die Vorgehensweise der Betrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Kernbotschaft ist, dass echte Polizeibeamte niemals unter 110 anrufen, niemals nach Bargeld oder Schmuck fragen, und auch niemals Geld oder andere Wertgegenstände für Bürgerinnen und Bürger verwahren. Den Comic finden Sie hier.

Mehr Weniger lesen

Bitte beachten Sie: Unsere Durchwahlen haben sich seit 23.10.2020 geändert.

So erreichen Sie uns

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Montag zusätzlich:
14.30 - 17.30 Uhr
Mittwoch zusätzlich:
12.00 - 13.00 Uhr

Wir bitten um vorherige Terminvereinbarung.


Postanschrift:
Stadt Kempten (Allgäu)
Rathausplatz 22
87435 Kempten (Allgäu)

E-Mail:
poststelle@kempten.de

Sicheres Kontaktformular

Fax:
0831 2525-1026

Telefon (0831) 115:
alle Behördeninformationen unter einer Nummer, besetzt Montag bis Freitag 7.30 - 18.00 Uhr