Hebammennetzwerk Kempten-Oberallgäu nimmt Arbeit auf

05.05.2020

Nach längerer Planungsphase hat das Hebammennetzwerk Kempten-Oberallgäu seine Arbeit aufgenommen. Das Hebammennetzwerk unterstützt die Vernetzung der Hebammen und dient Frauen, die eine Hebamme suchen, als zentrale Informations- und Kontaktplattform.

Hier werden Anfragen angenommen und die Suche nach einer wohnortnahen Hebamme unterstützt. Das Hebammennetzwerk ist dienstags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags von 10 bis 14 Uhr unter der Tel. 0173 / 56 49 365 zu erreichen, E-Mail: hebammennetzwerk@ke-oa.de.

 

Versorgung in der Region verbessern

Unter Leitung von Ingrid Notz, unter anderem auch Kreissprecherin der Allgäuer Hebammen, startete die Arbeit des Netzwerkes im Januar. Das Projekt wird kontinuierlich vorangebracht und steht ratsuchenden Schwangeren und Familien zur Verfügung. „Wir wollen mit diesem Netzwerk die Versorgung in der Region im Bereich Geburtshilfe und Wochenbett verbessern, um damit auch bei kurzfristigen Anfragen den Bedarf bedienen zu können,“ so Ingrid Notz.

 

Langfristig möchte das Netzwerk zudem einen Bereitschaftsdienst für Frauen aufbauen, die keine Hebamme gefunden haben. Wochenenddienstpläne, Urlaubsvertretungen und Weiterbildungen für die Hebammen in der Region stehen als weiteres Ziel auf dem Plan. Bis März wurden die kommunikationstechnischen Voraussetzungen für die digitale Vernetzung geschaffen und erste Fortbildungen organisiert.

 

Aufgrund der Covid 19 Pandemie war die Aufbauarbeit des Hebammennetzwerkes danach geprägt von der Informationsweitergabe zu den geltenden Schutzmaßnahmen für die Hebammen und der Materialbeschaffung geeigneter Schutzausrüstung. Zudem ist das Hebammennetzwerk direkter Ansprechpartner der Hebammen für das Gesundheitsamt. Hier waren die bislang geschaffenen Kommunikationswege sehr hilfreich.

 

Träger: Kinderschutzbund Kempten

Angesiedelt ist das Projekt beim Kinderschutzbund Kempten. Auf der Suche nach einem geeigneten Träger folgte man Pilotprojekten, die diese Kooperation bereits erfolgreich umgesetzt hatten. „Wir freuen uns sehr, dass wir als Projektträger des Hebammennetzwerkes unseren Beitrag zur Stärkung von Familien in diesem Bereich leisten können,“ so Melanie Korthaus, Vorstand des Kinderschutzbundes Kempten e.V.

 

Zentraler Anlaufpunkt für werdende Mütter

Umgesetzt wurde das Projekt in Zusammenarbeit der Stadt Kempten und dem Landkreis Oberallgäu, mit einer Projektlaufzeit von drei Jahren und einem Budget von zirka 100.000 EURO/Jahr, abhängig von den Geburtenzahlen. „Wir haben mit der Netzwerkstelle einen zentralen Anlaufpunkt für werdende Mütter sowie Hebammen geschaffen, um die Zusammenarbeit der Hebammen untereinander zu stärken und bestmöglich zu koordinieren. So können wir Frauen eine ausreichende Hebammenversorgung bieten,“ so Thomas Baier-Regnery, Leiter des Referates Jugend, Schulen und Soziales der Stadt Kempten. „Durch unsere Unterstützung leisten wir damit letztendlich auch einen aktiven Beitrag zur Förderung und Unterstützung der Familien in Stadt und Landkreis“, ergänzt Ralph Eichbauer, Abteilungsleiter Mensch und Gesellschaft am Landratsamt Oberallgäu.

 

Was vor Jahren vom bayerischen Hebammen Landesverband in Kooperation mit Gesundheitsministerin Melanie Huml geplant wurde, ist im Allgäu nun Realität. Das Hebammennetzwerk Kempten-Oberallgäu ist nur eines von mehreren Hebammennetzwerken oder Koordinationsstellen in Bayern. Der Aufbau regionaler Netzwerke ist Teil umfangreicher Maßnahmen, um dem Hebammenmangel in Bayern zu begegnen. Die Regierung von Oberfranken fördert mit Mitteln des bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege diesen Aufbau.

 

Foto: Melanie Korthaus, Vorstand Kinderschutzbund Kempten e.V. und Ingrid Notz präsentieren das Logo des Hebammennetzwerkes Kempten-Oberallgäu (von links). Bildnachweis: Kinderschutzbund Kempten e.V. /Regine Bücker

Mehr Weniger lesen

Bitte beachten Sie: Unsere Durchwahlen haben sich seit 23.10.2020 geändert.

So erreichen Sie uns

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag:
8.00 - 12.00 Uhr
Montag zusätzlich:
14.30 - 17.30 Uhr
Mittwoch zusätzlich:
12.00 - 13.00 Uhr

Wir bitten um vorherige Terminvereinbarung.


Postanschrift:
Stadt Kempten (Allgäu)
Rathausplatz 22
87435 Kempten (Allgäu)

E-Mail:
poststelle@kempten.de

Sicheres Kontaktformular

Fax:
0831 2525-1026

Telefon (0831) 115:
alle Behördeninformationen unter einer Nummer, besetzt Montag bis Freitag 7.30 - 18.00 Uhr