fifty fifty

Projekt zum Energiesparen an Kemptener Schulen seit 2003

Zehn erfolgreiche Jahre
Seit 2003 fördert die Stadt Kempten (Allgäu) den bewussten und sparsamen Umgang mit Strom, Wärme und Wasser an den Schulen über das städtische Energiesparprogramm "fifty-fifty". In den zehn erfolgreichen Jahren bis 2013 haben die teilnehmenden Kemptener Schulen durch bewusstes Nutzerverhalten und Vermeiden von unnötigen Mehrverbräuchen zusammen über 3,9 Mio. kWh Wärme, 37.000 kWh Strom und 3.600 m3 Wasser eingespart und dafür Bonusmittel in Höhe von über 100.000 Euro bekommen.
Siehe dazu auch:

Neue Impulse für die Prämien
Das Energiesparmodell musste ab 2013 wegen der veränderten Rahmenbedingungen durch die mittlerweile durchgeführten energetischen Schulsanierungen angepasst werden. Durch die Weiterentwicklung des "fifty-fifty"-Energiesparprogrammes sollen die Schulen neue Impulse fürs Energiesparen und den schonenden Umgang mit Ressourcen erhalten. Es soll auch die Motivation zum aktiven Mitmachen bei Schülern und Lehrern weiter gesteigert werden. Die teilnehmende Schulen müssen ab dem Kalenderjahr 2013 für eine Teilnahme mit Prämienzahlung einige Voraussetzungen erfüllen, u. a.: 

  • Es soll ein Energieteam an der jeweiligen Schule gebildet werden.
  • Es soll ein jährlicher Schulrundgang oder der Besuch einer Fortbildungsveranstaltung für Lehrer durchgeführt werden.
  • Es sollen gezielte innerschulische Öffentlichkeitsarbeit und Erfahrungsaustausche mit anderen Schulen organisiert werden.

Als Basis für die Bonusmittel werden weiterhin die erreichten nutzerbedingten Energiekosteneinsparungen kalenderjährlich ermittelt. Mit Hilfe eines Fragebogens werden jedes Jahr die Energiespar-Aktivitäten in den Schulen abgefragt. Die Prämienzahlungen an die Schulen hängen von der Erfüllung der durchgeführten Basiskomponenten ab. Weiterhin haben die "fifty-fifty"-Schulen die Möglichkeit, sich durch die freiwillige Durchführung von themenbezogenen Klimaschutzaktivitäten für eine zusätzliche Belohnung in Form von sogenannten "Eventprämien" zu qualifizieren.

Ansprechpartner für die Schulen
Die fachliche Umsetzung des aktualisierten "fifty-fifty"-Energiesparprogrammes an den Kemptener Schulen wird durch den Energiemanager der Stadt Kempten, Hans Räth und den Klimaschutzmanager der Stadt Kempten, Thomas Weiß, begleitet. Für die Projektleitung ist Marion Haugg, Leiterin des Amtes für Kindertagesstätten, Schulen und Sport, zuständig.

Hans Räth, Energiemanager der Stadt Kempten (Allgäu)
Telefon: 0831 2525-585
E-Mail: hans.raethE-Mail at Zeichenkempten.de

Pinguine
Pinguine

Förderer 
Förderer
Gefördert wird die Weiterentwicklung und Fortführung von "fifty-fifty" aus Mitteln der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums (Förderkennzeichen 03KS4514). Während der Laufzeit des Förderprojektes von drei Jahren stehen bis zum 31.10.2015 über 11.000 Euro an Fördergeldern und insgesamt über 17.000 Euro zur Verfügung. Damit können die Schulen durch kompetente externe Energieberater begleitet werden.

Das Förderprojekt wurde fristgerecht am 31.10.2015 abgeschlossen. Um interessierte Schulen weiter unterstützen zu können, wurde der bisherige externe Berater beauftragt, im Jahr 2016 die Schulen zu beraten und eine Weiterbildungsveranstaltung für Lehrkräfte durchzuführen.