Iller erleben

Von der Idee über die Planungswerkstatt zum Masterplan


Sitzstufen Altstadtpark, Mai 2014 eröffnet.

Mehr "mit der Iller", als "an der Iller" leben - das ist das Ziel des Projekts "Iller erleben" der Stadt Kempten (Alllgäu), das sich mit Ideen und Plänen für die Belebung, Gestaltung und Nutzung der Iller und des Flussufers im Stadtgebiet befasst. Nach einer Initiative des Vereins Freunde der Altstadt Kemptens fand dazu im Juli 2011 eine Ortsbegehung mit Stadträten und Mitarbeitern der Stadtverwaltung statt. Es folgte eine Übergabe des Konzepts der Altstadtfreunde (jpg, ca. 1,7 MB).  Im September 2011 lud die Stadt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Projektwerkstatt ein. Die Veranstaltung war auf reges Interesse bei Kemptenerinnen und Kemptenern gestoßen (siehe "Iller erleben: 150 Kemptener bringen Ideen ein" >).  Anschließend erarbeiteten vier Landschaftsarchitekturbüros in einem Wettbewerb Masterpläne für die Idee "Iller erleben". Eine Jury bewertete die vier Vorschläge und empfahl den Masterplan des Büros "Narr Rist Türk - Landschaftsarchitekten BDLA" als weitere Planungsgrundlage.

Diesen Plan stellte die Stadt Kempten der Öffentlichkeit in einer Bürgerinfo am 18. April 2012 vor. Der von der Jury empfohlene Masterplan kam auch bei den Bürgerinnen und Bürgern gut an. Der Planungs- und Bauausschuss begrüßte im April 2012 ebenso diese konzeptionellen Ansätze darin und beschloss, die Verwaltung damit zu beauftragen, auf Grundlage dieses Masterplans die Verknüpfung des Landschaftsraumes Iller mit der Innenstadt voranzutreiben. Große Resonanz gab es auch auf die Vorstellung auf der Allgäuer Festwoche 2012.

Laut Baureferentin Monika Beltinger ist der Plan als visionäres Projekt, das die Stadt die nächsten zehn bis 15 Jahre beschäftigen wird, jedoch nicht als fertiger Ausführungsplan zu sehen. Offen ist bislang auch, ob alle Ideen daraus umgesetzt werden können.


Spielplatz Altstadtpark, Mai 2014 eröffnet.

Als erste große Maßnahme begann die Stadt Kempten 2013 mit der Realisierung des Altstadtparks mit Sitzstufen, Rastplatz und Kinderspielplatz, südlich der St.-Mang-Brücke auf der Westseite der Iller. "Gemeinsam ist es uns gelungen, den Platz aufzuwerten und die Iller hier ein Stück näher an die Stadt zu bringen", sagte Oberbürgermeister Thomas Kiechle bei der Einweihung im Mai 2014.
     


Dieser Film illustriert die Vision "Iller erleben".
  
Masterplan Iller erleben
Masterplan Iller erleben
Download große Ansicht des Masterplans (pdf, ca. 9,5 MB) >

Wesentliche Inhalte des Masterplanes, der die konzeptionelle Entwicklung beschreibt und bei der weiteren Detailplanung als "roter Faden" dient:

Bereich A - nördlicher Abschnitt bis Illerstadion

  • Neustrukturierung der Illerwiesen, Unterteilung in einzelne Segmente
  • Anordnung von Sitzstufen, Erweiterung der bestehenden Kiesbank, Lichtung des Bewuchses
  • kleine Balkone für den Blick auf die Iller an ausgewählten Stellen
  • neuer Platz mit Funktionsgebäude und Überdachung für die Eisstockschützen in Richtung der bestehenden Wohnmobilstellplätze
  • Verlegung von Wohnmobilstellflächen auf den Parkplatz in der Rottachstraße
  • neues Parkhaus in der Rottachstraße als Ausgleich für die am Illerstadion entfallenden Stellplätze
  • Viergeschossiges Bürogebäude zwischen dem Parkhaus und der Rottachstraße als klare Raumkante entlang der Straße und mit Serviceräumen für die Wohnmobilstellplätze

Bereich B – Illersteg

  • neues Café mit Balkon am Illersteg auf Seiten des Illerstadions auf Höhe des bestehenden Illerdammes
  • neuer Steg als Verlängerung des Café-Balkons, etwas gedreht, so dass er auf der anderen Illerseite am Stadttheater endet
  • neuer Stadtbalkon vor dem Stadttheater als Verlängerung des Vorplatzes des Theaters
  • Verkehrsberuhigung der Illerstraße 
  • Abtragen des in diesem Bereich bestehenden Hochwasserschutzdammes, um ebenerdig auf den Balkon gelangen zu können; Gewährleistung des Hochwasserschutzes durch die Mauer des neuen Stadtbalkons
  • neuer Seitenarm im momentan ungenutztem Grünstreifen entlang des Illerdammes mit "Tube" / stehender Welle zum Surfen
  • Insel / "Illerplatte" für Pfeiler des neuen Illersteges und als Erholungsfläche für Surfer und Zuschauer

Bereich C – Sankt-Mang-Brücke

  • Abtragung des bestehenden Hochwasserdamms am Illertor, Ersatz durch Mauer zur Aufwertung des Bereichs mit Raum für den Ausbau des Fußwegs zur Promenade
  • Sitzstufen zum Verweilen
  • zusätzliche Fußgängerampel zur besseren Verkehrsführung für Fußgänger und Radfahrer an der Sankt-Mang-Brücke
  • neues Café mit Touristeninformation und Terasse
  • vergrößerte Kiesbank unterhalb des Wehres, verbesserte Zugänglichkeit

Bereich D – Altstadtpark und Rosenau, südlicher Abschnitt

  • Sommerfähre (so genannte Gier-Seilfähre ohne Antrieb) zur Verbindung von Engelhaldepark und Burghalde
  • Öffnung des Altstadtparks zur Iller hin, Verlegung des bestehenden Damms nach hinten, Verlängerung der bestehenden Hochwasserschutzmauern bis zum neuen Damm
  • neuer offener Raum mit Spielplatz und Sitzmöglichkeiten sowie Zugänglichkeit ans Gewässer
  • Ergänzung des Baumbestandes im Bereich der alten Holzlände, Schaffen eines abgeschirmten Raumes zum Verweilen mit Sitz- und Ruhebereichen sowie Zugang zum Wasser

    



Altstadtpark eröffnet 
Altstadtpark Iller
Als erstes großes Teilprojekt von "Iller erleben" ist der Altstadtpark mit Sitzstufen, Spielplatz und Bänken im Mai 2014 fertiggestellt worden.
mehr nächste Seite

Schautafel Masterplan 

Schautafel Altstadtpark