Home ->  Bürger Büro -> Kultur & Veranstaltungen -> Museen -> Alpenländische Galerie

Alpenländische Galerie

Erlesene Bildwerke, Tafelbilder und Flügelaltäre werden in der Alpenländischen Galerie im um 1730 erbauten Marstallgebäude präsentiert. Die hochwertigen Exponate stammen aus dem alpenländischen Raum zwischen der Westschweiz und der Steiermark, aus Ulm und Südtirol sowie aus dem Allgäu. 
Darunter finden sich Meisterwerke des Kemptener Malers Jakob Schick, des Hofmalers Bernhard Strigel und des Bildschnitzers Lux Maurus. Bildwerke des Ulmer Meisters Niklaus Weckmann, des Daniel Mauch und des Malers Bartholomäus Zeitblom zeigen die Bedeutung der alten Reichsstadt Ulm, deren Einflüsse bis nach Südtirol reichten.
Eine monumentale Skulptur der thronenden Muttergottes aus der Zeit um 1480 belegt den Einfluss des in Wien für Kaiser Friedrich III. tätigen Bildhauers Niclaus Gerhaert von Leyden. Die etwa 130 ausgestellten Kunstwerke vermitteln einen umfassenden Eindruck der künstlerischen Vielfalt der Spätgotik im Alpenraum und bieten einen wirklich einmaligen Kunstgenuss.

Führungen durch die Alpenländische Galerie nach Vereinbarung
(Tel. 0831 2525-740)

Öffentliche Führungen jeden 2. Sonntag im Monat um 11 Uhr.

Öffnungszeiten von März bis Mitte November:
Dienstag bis Sonntag 10-16 Uhr (montags geschlossen)

Eintrittspreise:
a) Erwachsene (ab vollendetem 16. Lebensjahr) 4,00 EUR
b) Personen ab vollendetem 10. bis vollendeten 16. Lebensjahr 2,00 EUR
c) Familienkarte (Eltern mit Kind(ern))  8,00 EUR

Die Benutzungsgebühr für Schulklassen einer Vollzeitschule beträgt je Schüler 0,50 EUR, für zwei Begleitpersonen je Schulklasse ist der Eintritt frei.

Für Gruppen von öffentlichen Kemptener Einrichtungen mit Kindern bis 10 Jahre (KiGA, KiTA, Grundschule) ist der Eintritt frei.


Adresse: Alpenländische Galerie
Zweigmuseum des Bayer. Nationalmuseums
Landwehrstraße 4
Tel: 0831 2525-740 (nur an den Museumsöffnungszeiten besetzt)

Info und Führungsbuchungen: Tel. 0831 2525-369 (Herr Koch) 


Alpenländische Galerie 
dieses Bild zeigt ein Exponat aus der Alpenländischen Galerie

Museumsseite mit mehr Info